Wenn die Schwangerschaft nicht gelingt – Eizellenspende als Möglichkeit

Für viele Menschen sind Kinder natürlicherweise immer noch das Ziel einer Partnerschaft. Doch leider gelingt es nicht jedem Paar, auf “natürlichem” Wege dieses Ziel zu erreichen. Unfruchtbarkeit ist immer noch ein Thema, welches nicht immer behandelt werden kann – sowohl bei Männern als auch bei Frauen.  In beiden Fällen gibt es dank Spermien- und Eizellenspende die Möglichkeit, mit künstlicher Befruchtung sich doch noch den Traum eigener Kinder erfüllen zu können. Hierzu werden die Eizellen geeigneter anonymer Spenderinnen verwendet.

In Deutschland ist diese Praxis, wie auch in anderen Ländern wie beispielsweise der Schweiz, Österreich oder Italien nicht zulässig, wohingegen in weiten Teilen Europas die Eizellenspende geduldet wird, hierzu gehöret neben Frankreich und Großbritannien auch Tschechien. Selbstverständlich unterliegen die Spenden allerstrengsten Kontrollen der örtlichen Behörden in Tschechien. Dies dient nicht nur dem Schutz der Spenderinnen vor Ausbeutung, sondern garantiert natürlich auch, dass die Spenderinnen sowohl psychisch als auch physisch gesund sind. Dazu gehört auch, dass über genetische Tests Erbkrankheiten ausgeschlossen werden können und keine sexuell übertragbaren Krankheiten vorliegen. So wird garantiert, dass auch das Kind keine entsprechenden Anlagen erhält.

Paare, die auf diesem Wege sich ihren Kinderwunsch erfüllen wollen, erhalten Informationen über die Spenderin, die deren Persönlichkeitsrechte jedoch nicht verletzen. Hierzu gehören beispielsweise das Alter, die Blutgruppe oder Interessen. Wichtig ist, dass die Eizellenspende in Tschechien anonym ist und die Kinder, die auf diesem Wege gezeugt werden, auch nach Erreichen der Volljährigkeit keinen Anspruch darauf haben, den Namen der Spenderin zu erfahren.

Für Paare, denen es nicht möglich ist, selbst Kinder zu zeugen, ist die Eizellenspende damit eine großartige Möglichkeit, trotzdem Kinder zu bekommen.

Kommentare sind geschlossen.